Futur d'espoir

Donnerstag, 13. April, 20.00 Uhr
im Filmtheater Corso

In französischer Originalfassung!

AUSZEICHNUNG:

In diesem Jahr wurde die Dokumentation mit dem „Prix Greenpeace“ ausgezeichnet.

INFOS:

www.friedensfestival.be

REGIE:

Guillaume Thébault / BE 2017

FSK:

6 Jahre

FILMLÄNGE:

102 Minuten


Futur despoir - plakat

“Futur d'Espoir” folgt der Reise eines 17-Jährigen, der die Welt in Frage stellt. In fünfzehn Interviews versucht der junge Guillaume Thébault, sich eine Meinung über die Landwirtschaft zu bilden und stellt fest, dass diese mit mehr Problemen zu kämpfen hat und selber auch mehr Probleme verursacht, als er sich das vorgestellt hat. Doch statt den Kopf hängen zu lassen, sucht er nach Alternativen und zeigt schlussendlich, was gut läuft und funktioniert.

Er interviewt Ökonomen, Botaniker, Schriftsteller, Lehrer, Bauern, Verkäufer und Permakulturisten nach der Frage: “Können die Methoden der sogenannten “alternativen Landwirtschaft” wirklich die Welt nachhaltig ernähren?” Es entsteht ein Film, der sich auf positive Lösungen fokussiert, die von jedem angewendet werden können. “Futur d'Espoir” zeigt den lokalen Kontext und Menschen, von denen wir gar nicht wissen, dass sie Gutes tun.
Guillaume Thébaults erster Dokumentarfilm kommt zu einem Zeitpunkt, wo der landwirtschaftliche Sektor stark von wirtschaftlichen und ökologischen Problemen getroffen wird...