Rico, Oskar und das Herzgebreche

GENRE:

Komödie/Familie/Abenteuer

DARSTELLER:

Rico (Anton Petzold), Oskar (Juri Winkler), Tanja (Karoline Herfurth), Simon Westbühl (Ronald Zehrfeld), Frau Dahling (Ursela Monn), Fitzke (Milan Peschel), Ellie Wandbek (Katharina Thalbach), Boris Wandbek (Moritz Bleibtreu), Van Scherten (Henry Hübchen), Kellnerin (Annette Frier), Champagner-Tussi (Barbara Meier), Pfarrer (Matthias Kupfer), Polizist (Andreas Heinzel), Schauspieler (Tobi Krell), Schauspieler (Ben Blümel)

REGIE:

Wolfgang Groos, Deutschland 2015

FSK:

Ohne Altersbeschränkung

FILMLÄNGE:

95 Minuten


Rico-Oskar-und-das-Herzensgebreche

Seit der tiefbegabte Rico und das kleine Genie Oskar in Rico, Oskar und die Tieferschatten den gefährlichen Kindesentführer “Mister 2000” geschnappt haben, sind sie die dicksten Freunde. Ihr Abenteuer hat ihnen sogar zu etwas Berühmtheit verholfen, sodass Oskar nun seinen Helm nicht mehr tragen kann, da er auf den Straßen von Berlin ständig erkannt wurde.

Ansonsten nimmt das Leben in der Dieffe 93 weiter seinen Lauf: Rico würde gerne, dass Mama mehr Zeit mit ihrem Polizeinachbarn Simon Westbühl verbringt, aber aus irgendeinem Grund kommt die erwünschte Liebe nicht richtig voran. Oskar ist eigentlich ständig zu Besuch und versucht Mamas Freundin Irina, mit der sie in der “Mausefalle” arbeitet, richtiges Deutsch beizubringen.

Außerdem sind da natürlich auch immer noch Oskars geliebte Bingo-Abende, bei denen er und Mama eine Handtasche nach der anderen gewinnen. Aber erst als Oskar mit zum Bingo bei der komischen Ellie darf, stellt sich heraus, dass es bei dem Spiel nicht ganz ehrlich zugeht. Und ehe die beiden Jungen es sich versehen, stecken sie schon wieder mittendrin in einer kriminalistischen Ermittlung.