Tinkerbell und die Legende von Nimmerbiest

GENRE:

Animation/Familie/Abenteuer/Fantasy

SYNCHRONSPRECHER:

Emily (Shandra Schadt), Tinker Bell (Gabrielle Pietermann), Nyx (Kathrin Gaube), Silberhauch (Maren Rainer), Vidia (Elisabeth von Koch), Rosetta (Sabine Bohlmann), Fury (Stefanie Dischinger), Chase (Regina Beckhaus), Klara (Stephanie Kellner), Scribble (Roman Wolko), Buck (Tobias Kern), Morgan (Sabrina Schwarz), Königin Clarion (Dagmar Dempe), Erzählerin (Marina Köhler)

REGIE:

Steve Loter, USA 2014

FSK:

Ohne Altersbeschränkung

FILMLÄNGE:

76 Minuten


Tinkerbell-und-die-Legende-von-Nimmerbiest

Fawn ist eine der Feen von Nimmerland, die sich um die Tierwelt kümmert. Doch während ihre Kolleginnen Mäuschen, Häschen und Vögelchen pflegen und unterrichten, holt sich Fawn regelmäßig gefährlichere Tiere in ihr Häuschen. Gerade konnte ihr Falke von den anderen Feen mit großem Aufwand in seine Familie zurückgegeben werden, da steht schon das nächste Viech vor der Tür. Bei einem Ausflug entdeckt Fawn nämlich ein Geschöpf, das einen Dorn in der Pfote hat und deshalb lautstark rumbrüllt.

Sie nimmt sich des armen Tropfs an, und es entwickelt sich eine Freundschaft zwischen Tier und Fee, die eigentlich nicht sein dürfte. Denn beim Tierchen handelt es sich ausgerechnet um das legendäre und mysteriöse "Nimmerbiest", das, gemäß den alten Vorhersagen, für den Untergang Nimmerlands sorgen soll. So muss Fawn ihre Freundinnen, angeführt von Tinker Bell um sich scharen, um zu beweisen, dass dieses zähnefletschende Monster mit den grünen Augen doch gar nicht so gefährlich ist. Oder ist es das doch?