Supercondriaque

GENRE:

Komödie

DARSTELLER:

Romain Faubert (Dany Boon), Anna Zvenka (Alice Pol), Dr. Dimitri Zvenka (Kad Merad), Anton Miroslav (Jean-Yves Berteloot), Norah Zvenka (Judith El Zein), Dimitris Mutter (Marthe Villalonga), Isabelle (Valérie Bonneton), Beamter (Bruno Lochet), Guillaume Lempreur (Jérôme Commandeur), Marc (Jonathan Cohen), Manon (Vanessa Guide), Nina Zvenka (Marion Barby), Eine Nachbarin (Laëtitia Lacroix), Eine Nachbarin (Virginia Anderson), Eine Nachbarin (Christelle Delbrouck), Mitglied der Spezialeinheit (Le Comte de Bouderbala), Mitglied der Spezialeinheit (Alexandre Carriere), Romains Anwalt (Stéphane De Groodt), Polizist (Fabrice Boutique), Patient (Azghoud Farid), Arzt (Jeff El Eini), Der Gynäkologe/Geburtshelfer (Arthur)

REGIE:

Dany Boon, Frankreich/Belgien 2014

FSK:

6 Jahre

FILMLÄNGE:

107 Minuten


Supercondriaque

In frz. Originalfassung

Romain Faubert (Dany Boon) hat panische Angst vor Krankheiten! Der Hypochonder treibt sich selbst in den Wahnsinn, indem er sich in jeder Lebenssituation mit gemeingefährlichen Bazillen konfrontiert sieht. Doch nicht nur Romain allein hat unter seinem Krankheitswahn zu leiden. Seinen Arzt und Freund Dimitri (Kad Merad) besucht er aufgrund seiner Phobie regelmässig. Dimitri hat allmählich die Schnauze voll und sieht nur eine Lösung für den ewigen Single Romain... Er muss eine Frau fürs Leben finden, die ihn von seinem gravierenden Problem ablenkt. Romain trifft sich mit einigen Internetbekanntschaften, doch diese Versuche scheitern kläglich.

Eines Tages nimmt der Arzt ihn mit in ein Lager, in welchem Flüchtlinge aus Tscherkistan verpflegt werden. Durch einen grossen Zufall wird Romain dort mit dem soeben angereisten Revolutionsführer Anton Miroslav (Jean-Yves Berteloot) verwechselt. Ausgerechnet Dimitris Schwester Anne (Alice Pol), für die Miroslav den grössten Helden darstellt, nimmt ihn mit zu sich nach Hause, um ihm Schutz zu gewähren. Weil Romain grossen Gefallen an der hübschen Anne findet, erzählt er ihr nichts von der Verwechslung, sondern spielt weiterhin den Helden und muss dafür die gravierenden