12 Years a Slave

GENRE:

Drama/Historie

DARSTELLER:

Chiwetel Ejiofor (Solomon Northup), Michael Fassbender (Edwin Epps), Brad Pitt (Brass), Scoot McNairy (Brown), Lupita Nyong'o (Patsey), Quvenzhané Wallis (Margaret Northup), Sarah Paulson (Mistress Epps), Taran Killam (Hamilton), Benedict Cumberbatch (William Ford), Paul Dano (John Tibeats), Paul Giamatti (Theophilus Freeman), Garret Dillahunt (Armsby), Alfre Woodard (Harriet Shaw), Michael K. Williams (Robert), Marcus Lyle Brown (Jasper), Tom Proctor (Biddee), Ruth Negga (Celeste), Chris Chalk (Clemens Ray), Bryan Batt (Richter Turner), Anwan Glover (Cape), Marc Macaulay (Kapitän), Dwight Henry (Onkel Abram), Wayne Pére (Winslow), Rob Steinberg (Cephas Parker), Jay Huguley (Sheriff Villiere), Deneen Tyler (Phebe), James C. Victor (Käufer), Tony Bentley (Mr. Moon), Mustafa Harris (Sam), Adepero Oduye (Eliza), J.D. Evermore (Chapin), Bill Camp (Ebenezer Radburn), Gio Dangadze (Mickey)

REGIE:

Steve McQueen, USA 2013

FSK:

12 Jahre

FILMLÄNGE:

135 Minuten


12-Years-a-Slave

3 Oscars, u.a.

"Bester Film des Jahres"

Wir schreiben das Jahr 1841: Der Afro-Amerikaner Solomon Northrup lebt in New York als freier Mann und wird in seiner Gemeinde als freundlicher Mensch und begabter Musiker geschätzt. Vom Letzteren haben anscheinend auch zwei Zirkus-Betreiber mitbekommen, die Solomon mit auf eine Tour mitnehmen wollen. Doch die Einladung ist eine Falle, und die beiden Herren stellen sich als Sklavenhändler heraus. Solomon wird bewusstlos gemacht, in Ketten gelegt und in den Süden nach Louisiana verfrachtet.

Dort wird er unter dem Namen Port weiterverkauft. Sollte er je erwähnen, dass dies nicht sein richtiger Name oder dass er ein freier Mann ist, wird er getötet. So versucht Solomon einfach mal zu überleben, was aufgrund der schlimmen Behandlung der Sklaven im Süden von Amerika alles andere als leicht ist. Es folgen Jahre voller Qualen, aber auch menschliche Momente unter verschiedenen Sklavenhaltern.